Den Weg ebenen, wenn Jugendliche Neuland betreten. Helfen, die eigenen Visionen zu realisieren. Wenn 14- bis 18-Jährige zu Stars der Wissenschaft werden, sind wir stolz ein Teil des Teams zu sein.

der überlebensgroße Roboter „Nox“ beim Finale

der überlebensgroße Roboter „Nox“ beim Finale

Detailplanung für die Abschlussveranstaltung auf dem Universitätsplatz

Detailplanung für die Abschlussveranstaltung auf dem Universitätsplatz

alles gut dokumentiert: der Abschlussbericht

alles gut dokumentiert: der Abschlussbericht

volles Haus zur Preisverleihung im Barocksaal

volles Haus zur Preisverleihung im Barocksaal

zum Auftakt ein ganztägiges Seminar in der Universität Rostock

zum Auftakt ein ganztägiges Seminar in der Universität Rostock

200 Schüler aus Stadt und Landkreis machten in 36 Projektgruppen mit

200 Schüler aus Stadt und Landkreis machten in 36 Projektgruppen mit

immer wissbegierig: beim Auftaktseminar für den „Schüler-Science-Slam“

immer wissbegierig: beim Auftaktseminar für den „Schüler-Science-Slam“

ein Auszug aus dem Abschlussbericht

ein Auszug aus dem Abschlussbericht

die Schüler forschten mit Wissenschaftlern und Unternehmen an eigenen Projekten

die Schüler forschten mit Wissenschaftlern und Unternehmen an eigenen Projekten

die von H2F organisierte Veranstaltung „Windbörse“ in der Nikolaikirche

die von H2F organisierte Veranstaltung „Windbörse“ in der Nikolaikirche

Stan Seeler

Die Vielfalt an Themen, innovativen Ideen und kreativen Köpfen der 36 Schülerprojekte zeigte: Die Jugend Rostocks eröffnet der traditionsreichen Hansestadt beste Zukunftschancen.

Stan Seeler
Geschäftsführer